ALG II-Hinweise

ALG II Hinweise

Kosten der Unterkunft, angemessener Wohnraum laut Richtlinie der Stadt Leipzig

Die Grundsicherung für Arbeitssuchende umfasst nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts, einschließlich der angemessenen  Aufwendungen für Unterkunft und Heizung gemäß § 22 SGB II. Diese laufenden Leistungen werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit sie angemessen sind (§ 22 Abs. 1 SGB II).

Als angemessen gilt in Leipzig eine Grundmiete von bis zu 4,48 Euro, kalte Betriebskosten bis zu 1,33 Euro und Heizkosten incl. der Aufbereitung vom Warmwasser bis zu 1,20 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Bei jeder weiteren Person im Haushalt erhöht sich die Wohnfläche um 10 m².

 

ALG II

Die einzelnen Positionen der Unterkunftskosten ergeben die Gesamtmiete. Überschreiten  die Kaltmiete oder die kalten Betriebskosten die Höchstgrenzen und liegt gleichzeitig die andere Position unterhalb dieser Grenzen, kann diese zur Kostendeckung herangezogen werden. Bei Neuanmietung von Wohnraum und bei Erstantragstellung ist die Deckungsfähigkeit zwischen der Kaltmiete und den kalten Betriebskosten auf Plausibilität zu prüfen.

Bei dieser Prüfung werden die angegebenen Betriebskosten mit den Durchschnittswerten gleichartiger Mietobjekte laut Betriebskostenspiegel verglichen und geprüft, ob die Höhe der Vorauszahlungen richtig kalkuliert wurde.

Heizkosten werden gesondert betrachtet und fallen nicht unter die Prüfung, ob der Deckungsring eingehalten wird.

Da diese Plausibilitätsprüfung in der Regel nur durch das Jobcenter Leipzig vorgenommen werden kann, sollten Sie vor Abschluss des Mietvertrages die Angemessenheit der Wohnung prüfen lassen.

Stand: 09/2013
Quelle: Jobcenter Leipzig